Tag Archives: Hybrid Cloud

1. #Azure Bonn Meetup – Microsoft #OMS Special

Seit Ende Mai gibt es nun auch ein Azure Meetup in der ehemaligen Bundeshauptstadt 🙂

Aufgrund der Community-RĂŒckmeldungen werden wir uns im ersten Meetup mit der Microsoft Operational Management Suite (#OMS) beschĂ€ftigen.

Mit Daniel Neumann (MS TSP) und Marcel Meurer (MVP)  haben wir gleich zwei hochkarĂ€tiger Sprecher fĂŒr unser erstes Meetup gewinnen können die uns sicherlich einen tollen Einblick in die Möglichkeiten von OMS geben.

Continue reading 1. #Azure Bonn Meetup – Microsoft #OMS Special

Integration von Azure Marketplace Produkten in #AzureStack

Nachdem die #AzureStack Installation erfolgreich abgeschlossen war, sollte zunĂ€chst ein VM-Template im Tenant eingefĂŒgt werden. In meinem Fall wurde Azure Stack im Online Modus (mit Verbindung zum AAD) installiert, dadurch besteht die Möglichkeit die Installation mit der eigenen Subscription zu verbinden. Dadurch lassen sich aus dem Online Marketplace Pakete herunterladen und in Azure Stack integrieren.

Um dies zu realisieren sind zunÀchst ein paar Dinge im Vorfeld zu organiseren.

Continue reading Integration von Azure Marketplace Produkten in #AzureStack

ASDK – Azure Stack Development Kit

WĂ€hrend der Keynote der MS Inspire wurden mehrere Produkte vorgestellt, darunter Microsoft 365 ein Bundle aus Windows 10 und Office 365 in zwei Varianten. Außerdem wurde Azure Stack verfĂŒgbar gemacht und somit der Weg fĂŒr Kunden die Appliances bei den Herstellern HPE, Dell EMC und Lenovo vorzubestellen. Die Auslieferung soll im September beginnen.

Neben der Appliance ist nun aus der Technical Preview 3 das Azure Stack Development Kit hervorgegangen, welches weiterhin kostenlos fĂŒr Evaluierungszwecke auf Single-Maschinen zur VerfĂŒgung steht.

Continue reading ASDK – Azure Stack Development Kit

Windows Server 2016 bringt deutlich erhöhte Skalierung

Woran merkt man, dass  der Launch vom Windows Server 2016 nicht mehr weit ist? Richtig, an den zahlreichen Neuigkeien im Windows Server Blog 😉

Gestern hatte ich bereits ĂŒber das Migrationsangebot von VMware zu WS2016 berichtet. Heute wurden nun die neuen Skalierungsoptionen fĂŒr WS2016 in Sachen Virtuelle Maschinen, Container & mehr veröffentlicht. Diese sind sicherlich eine wichtige Grundlage, fĂŒr Migrations- und Konsilidierungsentscheidungen. Mit erscheinen der neuen Servergeneration werden weitere Verbesserungen vorgenommen, die auch der gestiegenen Server Performance Rechnung tragen.

Windows Server 2016 Skalierungsverbesserungen

Neben diesen Erweiterungen wurde kurz erneut auf die neuen Themen Shielded VMs, Scale-Out File Server with Storage Spaces Direct & Container eingegangen.

Wer bisher noch keine BerĂŒhrungspunkte mit Windows Server 2016 hatte, sollte sich die Technical Preview 5 unbedingt anschauen. Diese ist Feature-Complete und von der Performance absolut stabil, um sich mit den neuen Features in Test- oder Migrationsszenarien   auseinanderzusetzen.

Außerdem kommt mit dem  Nano Server eine neue Installationsoption, neben den bereits bekannten Full- und Core-Server, die den Overhead deutlich verringert, weniger Updates benötigt und selbst merklich weniger Host-Ressourcen verbraucht. Dieses Thema werde ich in einem der nĂ€chsten Blog EintrĂ€ge genauer vorstellen.

Infos zur ersten Preview von Azure Stack

Azure Stack ist der nĂ€chste Schritt von Microsoft fĂŒr einen weiteren Ausbau von Hybriden Cloud Szenarien. Diese werden, bei der Migration zur Public Cloud Anwendungen, einen wichtigen Baustein in IT-Services einnehmen. Nicht jedes Unternehmenszenario lĂ€sst sich in der Public Cloud abbilden.

Vor einigen Stunden wurde die Download Seite fĂŒr die erste Techical Preview zu Azure Stack freigegeben. Nach der Eingabe einer Mail-Adresse wird die TP direkt zum Download angeboten.

Kurz vor Weihachten wurden dazu die notwendigen Hardwareanforderungen veröffentlicht, zu denen ich einen kurzen Beitrag geschrieben habe. Min. 96GB sind kein Pappenstiel und die wenigstens werden in Ihrem Lab einen entsprechenden Server, mit diesen Anforderungen, zur VerfĂŒgung haben. Daniel hat bereits ein Blogbeitrag verfasst, der beschreibt wie die Installation mit deutlich weniger RAM möglich ist.

Alle Infos zur Installation, Konfiguration und Servicebereitstellung sind in der bereits sehr umfangreichen Azure Stack Dokumentation von Microsoft enthalten. Diese ist zugleich als  Step-by-Step Doku gehalten.

Neben den bereits erwĂ€hnten Beitrag von Daniel fĂŒr geringere Hardware, hat er einen weiteren verfasst, der sich der VerfĂŒgbarkeit annimmt. FĂŒr eigene Lernzwecke wird die Installation nur wenige Stunden notwendig sein. Um den Server nicht dauerhaft betreiben zu mĂŒssen, gibt es bei Daniel informationen, wie die Start-Reihenfolge der VMs zu konfigurieren ist, um das LAB funktionsfĂ€hig zu halten.

Einige weitere Informationen zur allgemeinen VerfĂŒgbarkeit (vermutlich Q4/2016) und weitere Entwicklung gab es im Webcast “Introducing Microsoft Azure Stack” von Mark Russinovich und Jeffrey Snover der am 03.02.16 um 18:00 Uhr (MEZ) stattfand.

Wer bereits dabei ist, die Technical Preview zu evaluieren und dabei auf Fragen oder Probleme stĂ¶ĂŸt, fĂŒr den dĂŒrfte das Microsoft Azure Stack Forum genau die richtige Anlaufstelle sein.

Nachtrag vom 05.02.16

Seit dem erscheinen der ersten Technical Preview ist bereits eine Woche vergangen und es gibt zahlreiche weitere Interessante Infos und hilfreiche Artikel die ich hier kurz auflisten möchte.

Zu allererst sei das AzureStack Wiki erwĂ€hnt, welches auf OneNote Online gefĂŒhrt wird. Dies hat Hans Vredevoort ins Leben gerufen und dort findet ihr zahlreiche Links zu weiteren Blogs, Videos u.v.m.

Wer eine LeistungsfĂ€higes Hostsystem zur VerfĂŒgung hat, kann Azure Stack, dank Nested Virtualization in WS2016, auch in einer VM installieren. Ein passender, hilfreicher Beitrag ist bei  Jonas Feller zu finden.

Ihr habt Probleme Azure Stack ausschließlich auf SSDs zu installieren? Dann schaut euch doch kurz folgenden Beitrag an: Issue when deploy Azure Stack TP1 only on SSD